Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Weniger Straftaten in Kriftel

Kriminalstatistik 2019: Weniger Straftaten und höhere Aufklärungsquote

„Der Kurs steht weiter auf Sicherheit“, betonte Landrat Michael Cyriax kürzlich bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2019 für den Main-Taunus-Kreis. Der Statistik zufolge ist die Zahl der Straftaten im vergangenen Jahr erneut deutlich zurückgegangen – auf mittlerweile 10.032 Fälle. Zugleich ging die so genannte Häufigkeitszahl zurück, die Zahl der Straftaten pro 100.000 Einwohner. Mit 4220 Fällen liegt sie weit unter dem Landesdurchschnitt. Die Aufklärungsquote von 59,9 Prozent war die zweithöchste jemals verzeichnete: Demnach wurden sechs von zehn Straftaten aufgeklärt. Cyriax zufolge ist die Ursache für die Entwicklung der Zahlen „ein Mix aus effizienter Polizeiarbeit, Wachsamkeit der Bürger und Engagement der Präventionsräte.“

„In Kriftel ist die Anzahl der Straftaten im vergangenen Jahr um 5,6 Prozent gesunken (-28 Fälle). Das entspricht 4,7 Prozent der im gesamten Main-Taunus-Kreis verübten Taten“, so der Erste Beigeordnete Franz Jirasek. Aus der Gesamtzahl von 471 in Kriftel konnten 235 Straftaten aufgeklärt werden.

Zu den „Top-Straftaten“ in der Obstbaugemeinde gehörten 54 Fälle mit Sachbeschädigung, 40 Fälle von vorsätzlicher leichter Körperverletzung und 31 Fällen mit Diebstahl in/aus Kraftfahrzeugen. Es folgen Fahrraddiebstahl (27) und Beleidigung (26). Insgesamt wurden 197 Tatverdächtige ermittelt. 160 der Verdächtigen waren männlich. Der Anteil von Verdächtigen ohne deutschen Pass betrug 35,3 Prozent.

„Der Bericht dient unter anderem dazu, Kenntnisse für die vorbeugende und verfolgende Verbrechensbekämpfung zu gewinnen. Die Aussagekraft wird jedoch besonders dadurch eingeschränkt, dass ein Teil der begangenen Straftaten nicht bekannt wird“, so der Erste Beigeordnete. In der Kriminalstatistik werde besonders hervorgehoben, dass aufmerksame Bürgerinnen und Bürger entscheidend zu der Aufklärung der Straftaten und somit auch zu Täterfestnahmen beitragen, wenn sie sich nicht scheuen, den Notruf 110 zu wählen.

„Der Anteil der Diebstahlsdelikte ist im Laufe der letzten Jahrzehnte von über 70 auf etwa 37 Prozent zurückgegangen. Der Hessendurchschnitt liegt bei knapp 30 Prozent. Die Polizeidirektion Main-Taunus führt die relativ hohe Zahl auf die Attraktivität des Main-Taunus-Kreises zurück - mit seinen überproportional vielen gut situierten Bürgerinnen und Bürgern mit entsprechenden Liegenschaften und Fahrzeugen“, erläutert Franz Jirasek. Die Anzahl der Wohnungseinbrüche soll mit Hilfe einer speziellen Prognosetechnik reduziert und der Main-Taunus-Kreis für Einbrecher unattraktiver gemacht werden. Die Polizeidirektion möchte ihren Fokus im laufenden Jahr außerdem weiter auf die Prävention setzen. Vorrangig sollen ältere Menschen sowie Personen im Umfeld von älteren Menschen für die Masche der Straftäter sensibilisiert werden. Jirasek: „Auch die Krifteler Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren tragen mit ihren Aktionen und hilfreichen Tipps weiterhin zur Aufklärung der Zielgruppe bei.“

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.