Paper people under hands in gesture of protection.. Concept of insurance

Planetenweg

Die Sonne im Kleinformart im Freizeitpark.
Die Sonne im Miniaturformat. 1998 wurde der Planetenweg eröffnet, eine Schüler-AG der Weingartenschule hat ihn entwickelt.

Bei einem Spaziergang auf dem „Planetenweg“ kann man erleben, wie riesig das Sonnensystem ist und wie winzig im Vergleich dazu die Erde: An elf Stationen werden die Planeten unseres Sonnensystem auf dem sechs Kilometer langen Pfad vorgestellt. Gestartet wird im Freizeitpark Kriftel mit der Sonne, dann führt der Weg entlang des Schwarzbachweges in Richtung Hattersheim bis zu den Mainuferanlagen in Okriftel.

Der 1997/98 von einer Schüler-Arbeitsgemeinschaft der Weingartenschule unter der Leitung von Günter Hoffmann entwickelte und im September 1998 eröffnet Schwarzbach-Planetenweg ist ein Anziehungspunkt für Menschen aus der gesamten Region. Er ist ein Modell unseres Sonnensystems im Maßstab 1:1 Milliarde. Die fast sechs Milliarden Kilometer von der Sonne bis zur Plutobahn ergeben auf dem Weg eine Strecke von circa sechs Kilometern.

Die Planetenmodelle sind auf Bronzereliefs als Halbkugeln gegossen und mit den wichtigsten Daten versehen; letztere sind zusätzlich in Blindenschrift ausgeführt. Gut gestaltete Info-Tafeln bieten kompakte und verständliche Erklärungen zu den geologischen, physikalischen, chemischen, atmosphärischen sowie astronomischen Besonderheiten der einzelnen Planeten. Auch informieren sie über den Zeitpunkt der Entdeckung der weiter entfernten Planeten und über die Namensherkunft.

Franz Jirasek und Kollegin vor einem neuen Schild am Planetenweg.
Franz Jirasek und Katharina Keib vom Grünflächenamt an der neuen Eisentafel. Sie informiert über den Mars.

2020 hat die Gemeinde Kriftel zwei Bronzetafeln erneuert, die bereits vor einiger Zeit gestohlen worden waren: ein Modell des Mars neben der Infotafel an der Parkstraße und ein Modell der Erde am Schwarzbach.