Lindenblütenfest

Bauen

Umbau Bushaltestellen

Barrierefreiheit der Bushaltestellen

Eines der großen Projekte, in die die Gemeinde Kriftel 2017 investiert hat, ist der barrierefreie Um- und Ausbau der Bushaltestellen. Hintergrund ist das novellierte Personenbeförderungsgesetz, das für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs bis zum 1. Januar 2022 eine vollständige Barrierefreiheit fordert.

In einem ersten Bauabschnitt wurden zunächst acht Bushaltestellen umgebaut, sechs wurden von Hessen Mobil als förderwürdig anerkannt: Umgebaut sind mittlerweile die Bushaltestellen „Friedhof“ auf der Friedhofseite, die Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite, die Haltestellen Bürgerhaus West und Ost, am Josef-Wittwer-Seniorenzentrum Nord und Süd sowie die Haltestellen Kirche Nord und Süd. 225.000 Euro an Ingenieurs- und Baukosten fielen insgesamt an.

An den genannten Haltestellen wurde das Niveau der Bussteige angehoben, damit Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer künftig beim Ein- und Aussteigen keine Höhenunterschiede mehr überwinden müssen. Außerdem wurden taktile (Rillen-)Platten zur Orientierung und Führung von sehbehinderten Menschen verlegt.

2018 sollen in einem zweiten Bauabschnitt dann auch die verbliebenen Bushaltestellen an der Konrad-Adenauer-Schule und an der Weingartenschule sowie in der Königsberger Straße und in der Oberweidstraße umgebaut werden. Dann sind alle Haltestellen im Gemeindegebiet barrierefrei.

 

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.