Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

TuS: Verdiente Mitglieder

TuS: Professioneller Ehrungsnachmittag als großes Dankeschön für verdiente Mitglieder

Es ist nie zu spät, langjährigen Mitgliedern für ihre Treue Anerkennung zu zollen: Am Sonntag fand jetzt die Ehrungsgala der Turn- und Sportgemeinde Kriftel 1884 (TuS) für langjährige, engagierte Mitglieder im Rat- und Bürgerhaus Kriftel statt. Die TuS Kriftel ist mit über 1900 Mitgliedern der größte Verein in der Gemeinde Kriftel und die drittgrößte Sportgemeinschaft im Main-Taunus-Kreis.

Seit mehr als zwei Jahren schon hatte es sie nicht mehr gegeben, schon im Oktober 2018 sollte die Ehrungsmatinee eigentlich stattfinden. Doch der langjährige Erste Vorsitzende Paul Dünte stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl, und so führen zurzeit die sechs Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter, die satzungsgemäß zugleich stellvertretende Vorsitzende sind, gleichberechtigt und in gemeinsamer Absprache die Amtsgeschäfte des Ersten Vorsitzenden, bis dieses Amt neu besetzt ist.

Sturmerprobt in die Zukunft

Franz Jirasek hatte in seiner Funktion als einer der sechs Abteilungsleiter und stellvertretenden Vorsitzenden „das längste Streichholz“ gezogen, wie er schmunzelnd bemerkte, und es somit übernommen, durch die Veranstaltung zu führen. Er betonte in seiner Eröffnungsrede, nach einer kurzen Findungsphase seien die Weichen nun so gestellt, dass der Verein sicher und zukunftsweisend in die nächsten Jahre und Jahrzehnte geführt werden könne. „Immerhin sind wir in diesem Jahr 135 Jahre alt und damit sturmerprobt.“ Da werde sich schon noch ein Vorsitzender finden, ist er sicher.

Jirasek begrüßte die langjährigen Mitglieder ebenso wie die Vorstandskollegen Anja Siebers (Abteilung Fitness- und Breitensport), Hans-Joachim von Kiel (Abteilung Leichtathletik), Alisa Schütz (Abteilung Rhythmische Sportgymnastik), Stefan Schörner (Abteilung Tischtennis), Oliver Kriz (Abteilung Handball) sowie den Kassierer Hans-Jürgen Albert und Heinz-Günther Jakobi, der für das Vereinsheim verantwortlich zeichnet. Schriftführerin Angelika Brand war leider verhindert.

Zunächst gelte es, langjährige, engagierte Mitglieder zu ehren und den Verein in seinen Abteilungen zu präsentieren. Dies geschah im sehr gut besuchten Rat- und Bürgerhaus Kriftel: Die Tische in den Vereinsfarben rot-weiß gedeckt, darauf jeweils eine komplette Kaffeetafel. Charmante Helferinnen empfingen am Eingang die geladenen Vereinsmitglieder mit Sekt und Selters und sorgten dafür, dass es an den Tischen an Kaffee nicht mangelte.

Zusammen erfolgreich

Selbstverständlich sei es heutzutage nicht, dass sich ehrenamtlich so viele Menschen in einem Verein engagieren und gemeinschaftlich an einem Strang ziehen, so Jirasek. Und der TuS habe sportliche Erfolge aufzuweisen: „So spielen die Damen der Handballabteilung hochklassig und auch unsere Tischtennisabteilung kann sich sehen lassen. Man soll sich natürlich nicht selbst loben, aber ich freue mich, dass ich als Abteilungsleiter der Volleyballer heute schon sagen kann, dass wir bereits vor Beendigung der Spielrunde aufgestiegen sind und in der neuen Saison wieder in der 2. Bundesliga spielen werden. Doch die nach außen hin sichtbaren Erfolge unserer Mannschaften der TuS dürfen nicht das in den Hintergrund drängen, was wir als Breitensport bezeichnen“ so Jirasek weiter. „Da schaue ich gerne zur Anja Siebers, die mit ihrem engagierten Team, gerade im Breiten- und Fitnessbereich, mit den Kindern und Jugendlichen eine unglaubliche Arbeit leistet.“

Die Leichtathleten hätten in den letzten Jahren wieder mächtig Aufwind bekommen und die Rhythmische Sportgymnastik stehe seit Jahrzehnten auch auf Bundesebene für hervorragende Erfolge. „ Also, alles in allem, wir können stolz darauf sein, der großen TuS Familie anzugehören“, war Jiraseks sportliches Resümee.

Die Wichtigkeit des Ehrenamts in einem großen Verein wie der TuS betonte auch Bürgermeister Christian Seitz in seinem Grußwort. Diesen Einsatz könne man in einer Zeit, in der viele alleine vor dem Computer „Sport“ betrieben, gar nicht hoch genug schätzen, erklärte er und unterstrich nochmals die Verantwortung und die Verpflichtung der Gemeinde Kriftel, für die passenden Rahmenbedingungen zu sorgen. Dabei verwies er auf bereits getätigten Investitionen in den neuen Kunstrasen und den Beachvolleyplatz im Park.

Unglaubliche 70 Jahre

Dann nahm der eigentliche Anlass der Feier seinen Gang. Nach all der vergangenen Zeit  freue er sich umso mehr, an diesem Sonntag zahlreiche Mitglieder für  25-, 40-, 50-, 60-, 65- und  „tatsächlich unglaubliche“ 70-jährige treue Mitgliedschaft  mit Urkunden, Wein und Ansteckern zu ehren, so Franz Jirasek.

Der Höhepunkt war sicher die Ehrung von Hermine Pfaff für ihre 70-jährige Mitgliedschaft. 1949 in den Verein eingetreten, habe sie die TuS mit geprägt und sei Zeitzeugin der verschiedenen „Wetterlagen“ des Vereins gewesen. Für sie gab es stehende Ovationen.

Darüber hinaus wurden zwei Mitglieder des Vereins, der ehemalige Vorsitzende Paul Dünte und Manfred Theis, aufgrund ihrer herausragenden Leistungen und ihrem großen Einsatz für die TuS zu Ehrenmitgliedern ernannt. Manfred Theis war über ein Jahrzehnt als Zweiter Vorsitzender tätig und hier übernahm er vor allem organisatorische Aufgaben, wie die Planung der Teilnahme von TuS-Teams am Deutschen Turntag 2013 in Frankfurt.

Von 2006 bis 2018 war Paul Dünte, im Anschluss an seine Ära als Krifteler Bürgermeister, Erster Vorsitzender der TuS Kriftel. Sein Vorgänger Herbert Müller sei 30 Jahre lang im Amt gewesen und als Sportler mit der TuS fest verwurzelt gewesen. Für die Mitglieder war es daher nicht immer einfach, sich an den Führungsstil Düntes zu gewöhnen, wie Franz Jirasek mit einem Augenzwinkern bemerkte. „Du hast es aber meisterlich verstanden, dem Verein ein Gesicht zu geben, ihn zu repräsentieren und nach außen darzustellen“, so Jirasek. Er hob Düntes hervorragende Verdienste um die Organisation der 125-Jahrfeier des Vereins im Jahr 2009 hervor und zollte auch Düntes Haltung Anerkennung, bei der Abstimmung  über die seit zwei Jahren vorbereitete Satzungsänderung – obwohl nicht in allen Punkten einverstanden – in der letzten Jahreshauptversammlung die Mehrheitsmeinung zu akzeptieren.

Beste Unterhaltung

Bei all den Ehrungen und Lobpreisungen konnte sich das Unterhaltungsprogramm sehen und hören lassen. Die gelenkigen Mädchen von der rhythmischen Sportgymnastik ließen anmutig und sportlich zugleich ihre Körper wirbeln. Dann begeisterte Leonie Seitz, die mit klarer und fester Stimme einige Popsongs intonierte und interpretierte: „Diamonds“ von Rihanna und  „Always remember us this way“ von Lady Gaga standen so auf einmal „livehaftig“ im Raum. Zum andern gefiel der Auftritt des mitunter witzig-deftigen Duos Klaus und Markus, die passend zum Anlass 40, 50 und sogar 70 Jahre alte allseits bekannte Lieder auf ihren Gitarren und dem Akkordeon zum Besten gaben, gut gewürzt mit dem einen oder anderen flotten Spruch. Da wurden sogar Elvis und Adam von den Micky’s wieder lebendig. Und spätestens seit Sonntag kennt jeder, der da war, die längste Schlange der Welt: „In jedem Schuppen steh’n die Puppen vor dem Damenklo“. Beste Stimmung und anhaltendes Klatschen plus Zugabe waren der Lohn für die Darbietungen des dynamischen Duos.

Ein mehr als ein rundum gelungener Nachmittag, da war sich nicht nur die TuS-Familie einig: Ein vereintes Miteinander bei kleinen Schlückchen, guten Stückchen und gelebter Tradition. Alexander van de Loo

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.