Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Seitz und Jirasek: Dritte Amtszeit

Seitz und Jirasek offiziell ins Amt berufen – gemeinsame dritte Amtszeit hat begonnen

Die jüngste Sitzung der Gemeindevertretung am 30. August endete feierlich: Bürgermeister Christian Seitz (CDU) und dem Ersten Beigeordneten Franz Jirasek wurden offiziell die Urkunden über die Wiederberufung in ihr Amt übergeben. Der Zeitpunkt war zeitnah gewählt: Dieser Sitzung folgte zwei Tage später, am 1. September 2018, der Beginn der dritten gemeinsamen Amtsperiode.

Rückblick: Bei der Bürgermeister-Direktwahl in Kriftel am 4. März diesen Jahres erhielt Seitz 77,53 Prozent der gültigen Wahlstimmen. Er hatte sich zu seiner dritten Wahl gestellt und nach seinem ersten Wahlsieg 2006 mit über 60 Prozent und seinem zweiten Wahlsieg 2012 mit 75,1 Prozent prozentual noch einmal deutlich zugelegt. Seit 14 Jahren arbeitet Christian Seitz im Krifteler Rathaus: Zunächst zwei Jahre als Erster Beigeordneter an der Seite von Bürgermeister Paul Dünte (CDU; 1994 bis 2006), dann als direkt gewählter Bürgermeister seit 2006 mit Wiederwahl 2012.

Gute Teamarbeit Seitz - Jirasek

Immer wieder bekennt sich Seitz zur Fortsetzung der „Teamarbeit“ mit dem Ersten Beigeordneten Franz Jirasek im Rathaus. Seit Seitz‘ Amtsantritt 2006 arbeiten beide eng und vertrauensvoll für die maßvolle Entwicklung Kriftels zusammen und sie wollen gemeinsam dieses Konzept in dritter Wahlperiode fortsetzen.

Bürgermeister Seitz möchte in seiner dritten Amtszeit in Kriftel die erfolgreiche Familienpolitik fortsetzen. Dieses für ihn zentrale Thema umfasse Kleinkinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Mitbürger. Die „massive Säule Ehrenamtlichkeit in Kriftel“ möchte er weiter fördern: „Das ist Kriftels Schatz, den es zu bewahren und zu hüten gilt und um den uns viele andere Kommunen beneiden“, betont er immer wieder.

Seitz: „Der Neubau der Kita Linsenberg und der Kita Obstgärtchen sowie die grundlegende Sanierung und Erweiterung der Kita Vogelnest waren in der Vergangenheit wichtige Investitionen, genauso wie das neue Parkbad, die Halle an der Konrad-Adenauer-Schule, das Senioren- und Pflegeheim sowie das Ärztehaus am Freizeitpark oder die Sanierung der Schwarzbachhallen. In den zwölf Jahren meiner Amtszeit im Rathaus haben wir für Kriftel rund 25 Millionen Euro investiert. Wir haben das trotz der Finanzkreise 2008 geschafft!“ Dazu habe die positive Wirtschaftsförderung in Kriftel unter der Leitung Jiraseks beigetragen. Als Kämmerer rechne er in diesem Jahr mit etwa sieben Millionen Euro Gewerbesteuereinnahme.

Gemeinsam möchten Seitz und Jirasek schon bald den Neubau der Kita Kinderplanet an der Rossertstraße und die Sanierung der Kita an der Bleichstraße für das Montessori Kinderhaus in Angriff nehmen. Dann sind alle Kitas in Kriftel auf dem modernsten Stand. Der Kunstrasen auf dem alten Tennenplatz des SV 07 ist bereits in Arbeit, weiteres Wohnen in der Zuzugsregion soll ermöglicht werden. Wichtig ist Seitz außerdem die Integration der Flüchtlinge und die Mitarbeit am „großen Friedensprojekt Europa“.

Langjährige Projekte zum Erfolg führen

Zu tun gibt es auch für den hauptamtlichen Ersten Beigeordneten, der seit zwölf Jahren im Amt und seit 38 Jahren im Krifteler Rathaus tätig ist, genug. Zwei der insgesamt vier Fachbereiche innerhalb der Gemeindeverwaltung werden von Franz Jirasek geführt. Zum einen leitet er die zentralen Dienste, das Ordnungsamt sowie die Personalabteilung. Zum anderen ist er verantwortlich für die die Wirtschaftsförderung, die Park- und Grünanlagen, den Friedhof und für Bau und Planung.

„Speziell dort gibt es langjährige Projekte, von denen ich mich nur ungern getrennt hätte. Es sind Projekte, die ich mit auf den Weg gebracht habe und von denen einige erst jetzt anlaufen“, erklärt er. Allem voran das Baugebiet Krifteler Wäldchen, welches zusätzlichen Wohnraum in der Gemeinde schaffen soll, aber auch zusätzliche Gewerbeflächen. Auch den Neubau der Kita in der Rossertstraße, das Wohnbauprojekt in der Raiffeisenstraße, den Kunstrasenplatz für den Sportverein SV 07 oder die künftige Verwendung des ROWG-Geländes sind nur einige Projekte, die er umsetzen möchte.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.