Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Musikschüler begeistern

Die Musikschüler begeisterten das Publikum und ließen das Rathaus zeitweise beben

Rund 100 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen am Sonntagvormittag zum Frühlings-Konzert der Musikschule Kriftel aus der Reihe "Früh übt sich“ ins Rat- und Bürgerhaus. Wie schon in den Vorjahren wurde ein buntes und abwechslungsreiches Programm geboten. In alter Tradition eröffnete der Flötenkreis "Die Rattenfänger von Kriftel" unter der Leitung von Ute Frenzel mit ungewöhnlichen Werken - wie einem alten Tanz aus dem frühen 16. Jahrhundert von Pierre Attaignant und der extra bearbeiteten Mazurka von Frederic Chopin op.68 Nr. 3 - den musikalischen Vormittag

Was nun folgte, dürfte man in Kriftel so eindrucksvoll wohl noch nie gehört haben: die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des afrikanischen Trommelworkshops unter der Leitung von Mohammed Seck, der seit Anfang diesen Jahres im Kulturforum Kriftel Trommelworkshops für Kinder und Erwachsene anbietet, ließen das Rat- und Bürgerhaus erbeben.  Das Publikum dankte es mit tosendem Applaus.

Zeitreise durch die Welt der Musik

Auch die ganz kleinen Nachwuchstalente durften ihr Können präsentieren, wie aus der Klavierklasse von Regina Burkert: Felix Bernsmann spielte souverän die "Siegerehrung" und "Hoppla der Saft". Auch seine Schwester Lisa musizierte sicher und konzentriert eine anspruchsvolle Etüde von Carl Czerny und ein interessantes Werk des zeitgenössischen Komponisten Elias Davidsson "Der Kreisel". Klavierschülerin Theresa Scholz bot dem Publikum ein Werk von Yann Tiersen dar: die bekannte Musik zu dem Film "Die wunderbare Welt der Amelie". Dieses Werk sollte später noch einmal in einer Fassung für fortgeschrittene Pianisten erklingen.

Gitarrenschüler Daniel Bresan versüßte den Zuhören den Vormittag mit Werken von Eric Clapton/„Wonderful tonight“ und Sting/„Fields of Gold“. Wunderbar erklang dann auch der Beitrag von Klavierschüler Benjamin Weth, dessen Geschwister bereits vor ihm ihren Auftritt nervenstark bewältigt hatten. Er spielte die Filmmusik von Yann Tiersen zu dem Film "Die Wunderbare Welt der Amelie" in der Originalversion.

Canon für zwei Celli

Nach der Pause hatten die Streichinstrumente ihren großen Auftritt: Die Nachwuchsviolinisten Anne-Therese von Finckenstein und Luca Fehrenbach, welche als Gäste auf Einladung von Musikschulleiter Florian Mann im Rat-und Bürgerhaus Bühnenerfahrung sammeln durften, spielten in Begleitung desselben aus dem Violinkonzert für zwei Violinen in d-Moll das Largo. Anschließend musizierten beide mit dem Nachwuchscellisten Alexander von Finckenstein gekonnt Variationen über das englische Lied "Greensleeves to a ground". Nach dieser alten Weise erklang dann eines der ersten Werke für Violoncello überhaupt:  Ein Canon für zwei Celli von Domenico Gabrielli aus der Mitte des 17. Jahrhunderts gespielt von Florian Mann und Roland Schnabel. Es folgte das "Heitere Lied", ein Satz aus einer zeitgenössischen dreisätzigen Sonate, die der Bruder des Cellisten Roland Schnabel, Florian Schnabel, komponiert hat. Das siebenköpfige Celloensemble beendete klangvoll den Vormittag mit Musik von Francois Couperin, Joseph Haydn und Johann Chr. Fr. Bach.

"Alles in allem ein sehr gelungenes uns abwechslungsreiches Konzert", so das Resümee von Musikschulleiter Florian Mann. Auch der Vorsitzende des Kulturforum Kriftel, Dr. Frank Fichert, war sichtlich erfreut über die gute Stimmung im Rat- und Bürgerhaus. Die Spendensammlung zugunsten der Musikschule zum Schluss brachte rund 150 Euro ein.

Schon einmal vormerken! Das nächste Konzert der Musikschule findet am Sonntag, den 10. November, 11 Uhr im Rat- und Bürgerhaus statt.

Foto: Archiv

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.