Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Volltreffer für Kriftel

Neuer Kunstrasenplatz feierlich eröffnet: Ein Volltreffer für Kriftel

Sogar die Sonne lachte ab und zu, der Fußballgott zeigte sich von seiner heiteren Seite. So wie die vielen Krifteler Bürgerinnen und Bürger, die am Samstag, den 27. Oktober, am Rande des neuen Kunstrasenplatzes in der Sportanlage Kriftel an der Hofheimer Straße voller Stolz und Freude das ansehnliche Ergebnis feiern wollen. Und in der Tat gab es einiges zu feiern: In weniger als vier Monaten Bauzeit wurde aus dem Tennenplatz ein hochwertiger, moderner Kunstrasenplatz, der von den Fußballvereinen SV 07 Kriftel und Español Kriftel lange ersehnt wurde. Da liegt er nun: grün, satt und dicht.

Präzision, Perfektion und Liebe zum Detail

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Christian Seitz stellte der Erste Beigeordnete Franz Jirasek, auch Baudezernent, das erfolgreiche Projekt kurz vor. 690.000 Euro hat es gekostet. Als besonders positiv hob Jirasek hervor, dass sowohl die Bauzeit als auch der vorgegebene Kostenrahmen eingehalten wurden. Das mit Präzision, Perfektion und Liebe zum Detail vollendete Projekt kann sich sehen lassen - samt der mit LEDs bestückten Flutlichtanlage, den neuen Toren und den zwei neuen Spielerkabinen. Der immergrüne neue Spielgrund freute auch den hessischen Staatsminister Axel Wintermeyer und Landrat Michael Cyriax, die mitten im Landeswahlkampf gekommen waren, um mit sichtlichem Spaß an der Sache ein paar launige Grußworte an das sportbegeisterte Publikum zu richten. Besondere Dankesworte gingen von Ralf Schmidt, dem Vorsitzenden des SV Kriftel 07, an die Gemeinde, die viel Geld in die Hand genommen hat, sowie die Mitglieder des Vereins, die die Gemeinde bei der Begleitung der Bauarbeiten unterstützt haben und stets vor Ort waren.

Der Main-Taunus-Kreis als Schulträger unterstützt das Vorhaben mit annähernd 60.000 Euro. Die Schüler nutzen die Anlage mit und erhalten auf diese Weise verbesserte Bedingungen für den Schulsport. „Wir sind ein sportbegeisterter Kreis“, betonte Landrat Michael Cyriax mit Verweis auf die insgesamt 200 Sportvereine mit rund 70.000 Mitgliedern im Kreis. Der MTK unterstütze die Vereine regelmäßig im Rahmen seiner Sportförderung. „Der Sport schult nicht nur Leistungswillen und Teamgeist, sondern trägt auch zur Attraktivität unserer Kommunen bei“, erläuterte der Landrat. Der neue Kunstrasenplatz sei „ein klares Signal für den Sportstandort Kriftel“.

Anstoß für das Vorhaben im Februar 2016

Den Anstoß für den Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz gab der Haushaltsantrag der CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung Kriftel. In der Mitgliederversammlung am 12. Februar 2016 beschloss der SV 07 Kriftel parallel hierzu, einen Antrag für den Bau einer vereinseigenen  Anlage beim Land Hessen einzureichen. Erste Kostenschätzungen durch den Verein beliefen sich auf 476.000 Euro. Die Gemeindevertretung sicherte am 21. April 2016 ihre Unterstützung zum Vereinsvorhaben zu. Doch einen leidigen Punkt galt es noch vorab zu klären: Es musste sichergestellt werden, dass weiterlaufende Planungen für die B 519 neue Investitionsmaßnahmen an der Sportanlage nicht verhindern. Am 7. März konnten alle Beteiligten und mit ihnen die Krifteler Bürgerinnen und Bürger erleichtert aufatmen: Das Klärungsgespräch im Innenministerium verlief positiv und es gab grünes Licht für den grünen Kunstrasen.

Gemeinde wurde Bauherr

Bauherr wurde die Gemeinde: Finanzielle und organisatorische Gesichtspunkte machten klar, dass die Vorteile für die Gemeinde bei einem Bau in Eigenregie überwiegen. Am 18. Mai 2017 wurde dieses Vorgehen von Gemeindevertretung beschlossen. Ein Förderantrag beim Land Hessen wurde gestellt. Die Zusage kam am 29. Juni 2018.

Für den SV 07 sei es fast zur Existenzfrage geworden, dass der Verein dem fußballerischen Nachwuchs nur einen Hartplatz anbieten konnte, so die Verantwortlichen des Vereins. Engagierte Eltern schauen bei der Wahl des Vereins schon mal genauer hin, ob die lieben Kleinen auf einem staubigen Hartplatz oder eben auf Kunstrasen trainieren. So hat sich an der Hofheimer Straße letzten Endes das Blatt zum Guten gewendet.

Franz Jirasek, der mit Mitarbeitern des Bauamtes und Vertretern der Fußballvereine etliche Kunstrasenplätze in Frankfurt und Hofheim angeschaut und geprüft hat, ist - wie er in seiner Rede sagte – in dieser Zeit praktisch zum Kunstrasenexperten geworden. „Da  stehen gekräuselte, gezwirbelte, kurze und lange Halme zur Auswahl.“

Viele Vorteile

In Kriftel schießen die Sportler der beiden Vereine jetzt hoffentlich viele Tore auf den langen Halmen. Auf dem neuen grünen Kunstgrund ist die Spielqualität höher, er muss nicht gemäht werden, seine Belastbarkeit ist hoch. Er kann länger in der Saison bespielt werden, hat im Winter einen minimalen Qualitätsverlust und grau-gelb wird die grüne Matte in heißen Sommern auch nicht.

Das hört und fühlt sich einfach gut an und wurde nach all den Reden,  Dankes – und Grußworten auch schnell mal in der Praxis getestet. Abschluss und Höhepunkt der gelungenen Eröffnungsfeier und  zugleich erster Härtetest war das Promi-Elfmeterschießen. Sofort ins Tor getroffen hat zwar keiner der Politprominenten. Aber was soll’s. Der Volltreffer an diesem Tag lag eindeutig auf dem Platz.

Fakten und Zahlen:

Baubeginn:                                                   12. Juli 2018

Fertigstellung:                                              12. Oktober 2018

Förderung durch das Land Hessen:          50.000 Euro

Investitionszuschuss des Kreises:             59.500 Euro

Planungsentwurf:                                         Landschaftsarchitekturbüro Lukowski + Partner

Umsetzende Firma:                                    Schmitt GmbH (Niederlassung Langgöns)

Größe des Platzes:                                      6.528 Quadratmeter (102 x 64 Meter)

Mit umgesetzt:                                              +Baugrunduntersuchung

                                                                       +neue Entwässerung und Drainage

                                                                       +Flutlichtumstellung auf LED

                                                                       +Neue Beregnungstechnik

                                                                       +Neue Umrandung und Tore

Kostenaufstellung (netto):                         Gesamt                      687.000 Euro

                                                                       Sportplatzbau           532.000 Euro

                                                                       Flutlicht                      50.000 Euro

                                                                       Wassertechnik          25.000 Euro

                                                                      Planungskosten        80.000 Euro

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.