Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Ortstermin an "Unfall-Kreuzung"

Mehr Bodenschwellen, Fähnchen, Pfeile und ein Übergang für Fußgänger und Radfahrer

Nach wie vor ist Kriftel noch immer mit der sogenannten Unfall-Kreuzung in der Zeitung: Nach der Änderung der Verkehrsführung ereignen sich an der Kreuzung Gutenbergstraße/L 3011 - Mitte Mai nach langem Umbau freigegeben - weiterhin Unfälle. Die zuständige Landesbehörde Hessen Mobil hat zwar auf Drängen vom Straßenverkehrsamt MTK, dem Regionalen Verkehrsdienst der Polizei und der Gemeinde bereits Ende Mai nachgebessert, die neu angebrachte Bodenschwelle in den Kreuzungsbereich verlängert und Pfeile in die Ampel integriert. Doch auch das scheint noch nicht den erhofften Erfolg zu haben. Sechs Unfälle wurden bisher von der Polizei bestätigt.

Viele Autofahrer kommen trotz neu ausgeschilderter Verkehrsführung mit dieser einfach nicht zurecht: Mit dem Umbau wurde die Gutenbergstraße an der Kreuzung in eine Links- und Rechtsabbiegerspur getrennt. Die aus Hofheim kommenden Autofahrer haben nun gleichzeitig mit den auf die Landesstraße Abbiegenden grün – was den Verkehrsabfluss beschleunigt.

Am Montag fand auf Initiative der Gemeinde Kriftel ein weiterer Ortstermin mit dem Ersten Beigeordneten Franz Jirasek, Volker Kaufmann vom Ordnungsamt sowie Vertretern von Hessen Mobil, vom Straßenverkehrsamt MTK, der Straßenmeisterei sowie vom Regionalen Verkehrsdienst der Polizei statt. „Bisher blieb es bei Blechschäden und leichten Verletzungen. Bevor etwas Ernsthaftes passiert, muss dringend gehandelt werden“, betont der Erste Beigeordnete.

Weitere Verbesserungsmöglichkeiten an der Kreuzung wurden besprochen. „Wir haben uns darauf verständigt, dass die Bodenschwellen weiter verlängert und zudem auf die Schwellen zusätzlich Fähnchen montiert werden, um noch besser auf die Trennung hinzuweisen“, so Jirasek. Außerdem wird ein großer Richtungspfeil auf die Abbiegespur aufgebracht. Dies wird innerhalb der nächsten zwei Wochen geschehen.

Eine weitere wichtige Maßnahme ist angedacht, die Umsetzung wird aber wohl etwas länger dauern: Auch Fußgängern und Fahrradfahrern soll es künftig ermöglicht werden, gefahrlos auf die „Erdbeermeile“ zu gelangen. Dafür soll eine Querungshilfe (Fußgängerüberweg) geschaffen werden.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.