Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Neue Radwege in Kriftel

MTK-Radverkehrskonzept: Neue Radwege auch in Kriftel

Kürzlich wurde vom Ersten Kreisbeigeordneten Johannes Baron und dem Nahmobilitätsbeauftragten des Kreises, Lukas Berkel, ein Radverkehrskonzept für den Kreis vorgestellt. Hintergrund: Der Main-Taunus-Kreis soll noch fahrradfreundlicher werden. Das Konzept sieht unter anderem Radwege vor, die die Städte und Gemeinden noch besser miteinander verbinden. Der Kreis sehe auch Fördergelder für die Kommunen vor. Dem Konzept hat der Kreisausschuss bereits zugestimmt, abschließend beschlossen werden muss es noch vom Kreistag.

Mehrere „Fahrradstraßen“

Ein Beschluss der Krifteler Gemeindevertretung für die Krifteler Teilabschnitte A und B liegt vor: Im MTK-Radverkehrskonzept wird als eine kurzfristige Maßnahme (Abschnitt A) eine Radverkehrswegführung auf der Wiesbadener Straße als Fahrradstraße beschrieben - zwischen den Straßen „In den Gartenwiesen“ und der „Kapellenstraße“. Die Gemeinde wird in diesem Zusammenhang die Treppenanlage am Schwarzbachuferweg (Hattersheimer Straße) im Bereich des Anschlusses an die Kapellenstraße beseitigen (wir berichteten). Die Definition Fahrradstraße drückt aus, dass der Fahrradverkehr unter besonderer Berücksichtigung im weiteren Verkehr mit fließt.

Im zweiten Schritt (Abschnitt B) soll die Radverkehrsführung in der Parkstraße als Fahrradstraße bis zu Beginn der Parkplätze vor den Schwarzbachhallen führen. Auch eine Wegverbreiterung und damit einhergehend ein Oberflächenausbau des Fußwegs am Schwarzbach bis zur Schwarzbachbrücke (Bürgerlinde) an der Hofheimer Straße soll als kurzfristige Maßnahme erfolgen.

Mittelfristig vorgesehen ist der Neubau eines Radwegs zwischen Parkbad und Oberweidstraße und die Umwidmung der Schwarzbachallee zur Fahrradstraße. Langfristig ist der Neubau eines Radwegs in Verlängerung der Schwarzbachallee bis zum Schmelzweg geplant oder die Führung des Radverkehrs über die Hofheimer Straße.

MTK: 700 Kilometer Radrouten

Der Kreis kann bereits auf 700 Kilometer Radrouten hinweisen. Der Kreis wolle die Kommunen finanziell unterstützen, so Baron. Im Haushalt 2018 sind 1,5 Millionen Euro für Investitionen der Städte und Gemeinden bereitgestellt. Aus diesem Topf könnten auch Mittel für Radwege mit überörtlicher Bedeutung unterstützt werden, wenn die Kommunen selbst die Radwege anlegen. Das Konzept ist Teil des von Landrat Michael Cyriax ausgerufenen „Mitmachkreises“. Städte und Gemeinden im MTK, Polizei, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club und weitere Institutionen haben an diesem Radverkehrskonzept mitgewirkt.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.