Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

mobile beratung gefeiert

40 Jahre ZJS: „Die mobile beratung ist aus Kriftel nicht wegzudenken“

Das Zentrum für Jugendberatung und Jugendhilfe (ZJS) mit Sitz in Hofheim – wiederum unter der Trägerschaft der Jugendberatung und Jugendhilfe Frankfurt (JJ) - feierte jetzt sein 40-jähriges Bestehen. Kriftels Bürgermeister Christian Seitz war unter den Gratulanten. Denn das ZJS ist auch für Kriftel wichtig. „Das Zentrum ist der Träger der mobilen beratung Kriftel. Diese wurde bereits im Jahr 1994 als Außenstelle auf Wunsch der Gemeinde Kriftel eingerichtet. Damit waren wir im Kreis Vorreiter“, so Seitz. Inzwischen greifen immer mehr Kommunen auf das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe zurück, wenn es um die mobile Jugendarbeit geht.

Die mobile Beratung Kriftel ist nicht nur Anlaufstelle für die verschiedensten Anliegen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, sondern sie vernetzt die zahlreichen und vielfältigen Aktionen aller Träger der Kinder- und Jugendarbeit in Kriftel, so Seitz. Die Zusammenarbeit zwischen der mobilen beratung, die auch Träger des kooperativen Familienzentrums Kriftel ist, sowie den vor Ort ansässigen Schulen, Vereinen, Verbänden und Interessengruppen sowie kirchlichen Trägern sei von einem "vertrauensvollen Miteinander" geprägt, betont der Bürgermeister. Die familienbezogene Arbeit im Gemeindegebiet konnte somit weiter ausgebaut werden.

Dr. Wolfgang Mazur, der heute Leiter des Zentrums für Jugendberatung und Suchthilfe in der Hattersheimer Straße ist, war lange Jahre in Kriftel tätig, so dass auch dadurch der Kontakt zur Gemeinde Kriftel nach wie vor gut ist. In seine „Schaffensperiode“ in Kriftel fielen die ersten Spiele im Park vor über 20 Jahren.

Offener Jugendtreff, Spiele im Park und Prävention in Schulen

Die mobile beratung mit Leiterin Lydia Rauh unterstützt die Kinder- und Jugendarbeit in Kriftel und bietet umfangreiche Präventionsangebote an. Darüber hinaus erhalten hilfebedürftige und gefährdete Menschen, insbesondere Suchtgefährdete und Abhängige sowie de­ren Angehörige, fachkundige Beratung, Betreuung und Behandlung. Rauh: „Ziel ist es, die Kinder- und Jugendarbeit in der Ge­meinde zu unterstützen und bedarfsorientiert zu gestalten, Sucht oder Konflikt fördernde Umstände in der Gemeinde Kriftel zu erkennen und abzuwenden, Klienten Hilfestellungen zur Lebensbewältigung zu geben und ihre Fähigkeiten zu einem eigenverantwortlichen Leben zu fördern.“

In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kriftel und im Austausch mit dem Vereinsring und den Kirchengemeinden entstanden im vergangenen Jahr wieder zahlreiche und vielseitige Angebote für Kinder und Jugendliche. Ein Aufgabengebiet ist die offene Jugendarbeit im Freizeithaus, es gibt Aktionstage im Freizeithaus, als Highlight die Spiele im Park, deren Gesamtorganisation bei der mobilen beratung Kriftel liegt. Zudem ist die mobile beratung Kriftel ist ein zentraler Partner und Koordinator des Familienzentrums bei der Planung, Umsetzung und Abrechnung der Angebote sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit. Regelmäßiges Aufsuchen beliebter Treffpunkte von Jugendlichen oder von sogenannten Brennpunkten gehört ebenso zur Kontaktpflege wie die zufällige Begegnung mit Klienten und Klientinnen an öffentlichen Plätzen. Es wird deutlich: Die mobile beratung ist aus der sozialen Arbeit der Gemeinde Kriftel nicht mehr wegzudenken.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.