Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Seniorenpflegeheim

Kursana in Kriftel wird 5

Viel Anerkennung und Nachfrage „sicheres Zuhause im Alter“

Mit seinen über 100 Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und geladenen Gästen feierte das Seniorenpflegeheim „Kursana Domizil“ am Freizeitpark am 4. März sein fünfjähriges Bestehen in der Gemeinde - in einer Feierstunde am Morgen und am Nachmittag mit Bürgern und Besuchern. Ein buntes Programm mit Musik und Tanz, Informationen über die Angebote im zertifizierten Domizil und einem internationalen Buffet wurden ihnen geboten.

Direktorin Jutta Vortkamp begrüßte eine aufgeschlossene Gesellschaft und überraschte sie mit einem Programm mit Gesang und Musik aus dem Kreis der Bewohner. Dazu schickte auch der Heimbeirat einen Sprecher nach vorn, der in Poesie und Prosa die Zufriedenheit der Bewohner und den Geist der Zusammengehörigkeit ausdrückte.

Seitz: Aus der Bürgerstiftung fördern

Alle waren erstaunt über das Vorspiel einer Bewohnerin auf der Tischharfe, die Schillers Gedicht „An die Freude“ und daraus Beethovens Komposition der „Europahymne“ vertonte. Diese musikalisch-instrumentale Vorführung aus dem Musikkurs im Domizil beeindruckte Bürgermeister Christian Seitz derart, dass er der Direktorin wie der im Domizil lehrenden Musikpädagogin, Anne Duchus, versprach, sich für eine Unterstützung aus der Krifteler Bürgerstiftung einzusetzen, damit eine weitere Tischharfe für den Musikkurs im Domizil angeschafft werden kann.

Diese Anregung stieß auch auf Befürwortung des Ersten Beigeordneten Franz Jirasek wie des Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Bodo Knopf, der auch dem Stiftungsrat angehört. Die Stiftung möchte Menschen Jung und Alt in der Gemeinde unterstützen und Kunst und Kultur in der Gemeinde fördern.

Auch der musikalische Auftakt auf dem Klavier dank der im Domizil lehrenden Klavierlehrerin Migena Dima verdeutlichte, dass es dem Kursana-Team in Kriftel mit seinen Kursen und Angeboten für die Bewohner gelingt, ältere Menschen aktiv in der Musik zu engagieren.

30 Personen arbeiten für die Bewohner

Direktorin Vortkamp schilderte die erfolgreiche Entwicklung des Domizils in seinen bisher fünf Jahren in der Gemeinde. Sie stellte auch das Personal persönlich vor. Nahezu 30 Personen sind im Domizil derzeit beschäftigt. Seine günstige Verkehrslage in Kriftel, im Main-Taunus-Kreis und Rhein-Main erleichtern es Angehörigen, sich dort um sie zu kümmern. Keiner im Domizil ist allein gelassen. Es gibt einen Heimbeirat und attraktive Tagesaktivitäten, die die meisten Bewohner aktiv halten. Bürgermeister Seitz betonte, das Domizil stehe bewusst im Mittelpunkt der Gemeinde. Seitz schilderte aus persönlichen Erfahrungen, wie er bei Besuchen anlässlich hoher Geburtstage stets erfahre, wie zufrieden sich die Damen und Herren über Domizil, Kriftel und den Freizeitpark äußerten. Der Bürgermeister wies auch auf mehrere Krifteler Vereine in der Gemeinde hin, die übers Jahr Auftritte und Ausstellungen im Domizil durchführen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.