Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Kita Rossertstraße wird teurer

Kita Rossertstraße wird teurer – Grund sind auch höhere Baupreise

Wichtiges Thema vor allem in der Sitzung von Planungsausschuss und Haupt- und Finanzausschuss in der vergangenen Woche war die Kindertagesstätte in der Rossertstraße. Nach der aktuellen Kalkulation wird die neue Kita 5,1 Millionen Euro kosten. Der Neubau der Kita soll im Dezember 2019 fertig sein.

„Die Gemeinde muss für den Neubau allerdings mehr Geld in die Hand nehmen, als dies die ursprüngliche Kostenschätzung vorsah“, gab der Erste Beigeordnete Franz Jirasek in den Ausschüssen bekannt. Er wies daraufhin, dass nun konkrete Berechnungen unter Einschaltung aller Fachplaner vorliegen. Bisher ging man von Schätzungen aus. 2017 rechnete man noch mit einer Investition von 4.450.000 Euro. Das beauftragte Büro „sdks Architekten“ aus Darmstadt hat nun aktuell einen Mehraufwand von 650.000 Euro berechnet.

„Trotz der berechneten Mehrkosten ist das Angebot immer noch günstiger, als die anderen Angebote, die seinerzeit im Interessensbekundungsverfahren eingereicht wurden“, so Jirasek. Grund für die höheren Kosten sind unter anderem die zuletzt gestiegenen Baupreise. „Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Baupreise zwischen Februar 2017 und Februar 2018 um vier Prozent gestiegen.“ Ein Ende dieser Kostenentwicklung sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht abzusehen. Aber auch die höheren gesetzlichen Auflagen bei der technischen Ausstattung, geänderte Anforderung beim Schallschutz, eine notwendige, umfassende Verschattung der Räumlichkeiten und die Gestaltung der Flächen vor dem Gebäude zur Rossertstraße hin führen zu höheren Kosten.

Fördergelder und Zuschüsse

Fördermittel bewilligt zu bekommen sei jedoch möglich, so der Erste Beigeordnete. Auch eine geplante Photovoltaik-Anlage, die etwa 20.000 Euro kostet, soll das energetische Niveau des Neubaus steigern. Fördergelder und Tilgungszuschüsse des Landes Hessen von bis zu 205.000 Euro könnte man so aufgrund des geplanten energetischen Niveaus (KfW-Effizienzhaus 55) erhalten. Über das Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017 bis 2020“ können weitere Zuschüsse von maximal 640.000 Euro beantragt werden.

An der ursprünglichen Terminplanung möchte die Gemeinde festhalten. Nach dieser soll die Kita im Dezember 2019 in Betrieb genommen werden. Der Neubau wird dann Raum für sechs Betreuungsgruppen haben. Außerdem ist ein Vorplatz geplant, den Eltern als Wartebereich nutzen können und der verhindern soll, dass Kinderunbeaufsichtigt auf die Straße laufen. Der Gehweg wird in Richtung Kita verlegt. Auf diese Weise können die Parkplätze so angelegt werden, dass der Gehweg nicht gequert werden muss.

Der Spielplatz, der zurzeit auf dem Grundstück an der Rossertstraße existiert, soll auf das Gelände der Weingartenschule neben die Schulsporthalle verlegt werden. Mit Vertretern des Main-Taunus-Kreises und der Schulleitung wurden bereits Gespräche geführt.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.