Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Großartiges Fest

Lindenblütenfest: Wipfler freute sich über „grandiosen Festverlauf“

Der Start des Sommers 2018 haben der Tradition Lindenblütenfest im Ortskern Kriftel die besten Witterungsvoraussetzungen geschaffen, im Freien um Linde und auf den Festmeilen zu feiern. Das offene Bürger-  und Famlienfest bei freiem Eintritt war wieder gut besucht. Das ist besonders erwähnenswert, da die Organisation des Festes für die Krifteler Kerbegesellschaft aufgrund der neuen Sicherheitsbestimmungen kostenintensiver geworden ist. Zudem soll der Erlös des Lindenblütenfestes helfen, die traditionelle „Zeltkerb“ im Herbst mitzufinanzieren.

Besucherstrom ab Beginn

Den wetterfreundlichen Start in die Saison haben Bürger und Besucher aus Kriftel, Kreis und Region gespürt und sich in und nach Kriftel aufgemacht, denn „hier spielt die Musik“!  Daher strömten sie bereits ab 15 Uhr am ersten Festtag ein, machten noch einen bequemen Festbummel auf den voller werdenden Festmeilen ab Linde und ließen sich in Nähe des Lindenmittelpunkts an Tischen und Bänken nieder.

Mit Blick auf das Fass für Freibieranstich: Hier findet traditionell die offizielle Eröffnung durch den Veranstalter Kerbegesellschaft Kriftel (KGK) – in persona Michael Wipfler, Erster Vorsitzender – sowie mit freundlicher Begrüßung und Dank an die KGK durch Bürgermeister Christian Seitz statt. Dazu gehörte wieder der Auftritt des Männerchores Gesangverein „Liederkranz Kriftel“ und der Böllergruppe des Schützenvereins. Danach war Kriftel dank Linde, Sound und Angebote der Magnet im Main-Taunus-Kreis für geselliges Miteinander. Am Ende der zwei Festtage hat Wipfler erleichtert und erfreut Bilanz gezogen und dieses Fest am ersten Tag mit „grandios“ in der Beurteilung abgeschlossen.

Veränderungen kamen an

Die KGK hatte diesmal Veränderungen in dieses Fest eingebracht. Sie haben den Charakter nicht verändert, gleichwohl noch mehr Bürger und Besucher angezogen. Der um zwei Stunden frühere Beginn um 15 Uhr, erheiternde und  unterhaltsame „Walking Acts“ unter den Besuchern, die Beibehaltung des mehrteiligen Musikangebots an beiden Tagen und das Aufschlagen von Ständen mit neuen Angeboten gefallen. Rund 60 Stände zählte erfreut der Erste Vorsitzende.

Auch die politische Prominenz war zugegen. Da Kriftel zum Wahlkreis der Landtagskandidatin und Hofheimer Bürgermeisterin  Gisela Stang zählt, wurde auch sie von Bürgermeister Seitz und Erstem Beigeordneten Franz Jirasek noch vor offiziellem Festbeginn begrüßt. Wie schon in den vergangenen Jahren waren auch Bürgermeisterin Eva Söllner aus Liederbach, sowie Bundestagsabgeordneter Norbert Altenkamp zum Feststart gekommen. Von der Bürgermeisterei in Bad Soden ist Altenkamp in den Deutschen Bundestag gewechselt und lief jetzt erstmals mit Mandat ausgestattet den Festbummel von Bürgermeister und Erstem Beigeordneten nach offizieller Eröffnung mit. Mit im Kreis der „Promis“ war auch wieder Landrat Michael Cyriax, dem das Fest mit seiner Bürgernähe gefällt.

Sound, Jugend, Appetit und Sicherheit

Die KGK ist auch um Kinder und Jugend in ihrem Fest bemüht. Der Luftballon-Freiflugwettbewerb startete wieder zu Festbeginn und der Kinderflohmarkt gab auf die Verlegung Sonntag ab elf Uhr den Jüngsten Gelegenheit, verstärkt daran teilzunehmen und ihre Sachen auszubreiten.

Das Fest bei freiem Eintritt bietet musikalisch viel Abwechslung: Verteilt auf Linde und Festmeile (mit Vorplatz Rat- und Bürgerhaus) spielten ab 19 Uhr  am ersten Tag „CNO Live“ und „Pirn Jam“. Am Sonntag setzte die Musik bereits ab elf Uhr ein: mit den beliebten „Big Feet Boys“ und der Band „CRS“. Ab Nachmittag wechselte der Sound: Die ebenfalls beliebten „Time Bandits“ und die „Purling Brooks Band“ unterhielten Bürger und Besucher. Der Sound ist Aufmerksamkeit sowohl  auch Hintergrund: Man „quatscht“ zumeist in Grüppchen zusammenstehend in Nähe der Bands, und die Zeit verfliegt. „Friedlich“, wie Wipfler erleichtert feststellte, denn es gab keine Vorkommnisse unter den Besuchern. Auch DRK-Kriftel, Feuerwehr und Hilfspolizei waren wie gewohnt „auf dem Posten“, um helfend und schützend im Fall des Falles aktiv zu werden.

Lukull kocht international mit

Feststunden machen hungrig. Die KGK nahm an der Schnittstelle von zwei Festmeilen wieder großen Platz ein und bot erneut Gängiges vom Holzkohlengrill mit Pommes. Auch die „Lindenwurst“, die „geschärft“ war, passte ins Angebot. Ausländische und asiatische Küche mischen sich erfolgreich unter die bodenständigen Angebote. So kommt es, dass in dieses Fest auch ein internationaler Küchen-Kultur-Geschmack eingezogen ist. Die beliebte spanische „Paella“ eingeschlossen, die hier preiswert angeboten wird. Auch die regionale Küche Hessens findet Geschmack bei den Besuchern: „Hessen-Röllchen“ und „Handkäse mit Musik“ schmeckten unter freiem Himmel. Und die Krifteler greifen am Nachmittag zur Kaffeezeit gerne zu frischem Krifteler Erdbeerkuchen.

Dank des Bürgermeisters

Bürgermeister Seitz und Erster Beigeordneter Franz Jirasek bedanken sich für den Einsatz der Hilfskräfte DRK, der Hilfspolizei und Feuerwehr. Sie „sichern“ das Fest. Das ist Aufwand, denn über 10.000 Besucher an beiden Tagen sind kein „Pappenstil“. Das Rathaus dankt aber auch den Bürgern Kriftels und den Besuchern aus Kreis und Region. Ihre fortgesetzte Teilnahme an dem Fest sichert die liebgewordene Tradition.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.