Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Familienzentrum weiter gefördert

Auch 2018 vom Land gefördert – Angebote für alle Generationen gehen weiter

2012 wurde in Kriftel die Idee geboren, ein Familienzentrum aufzubauen. Inzwischen ist sie längst erfolgreich umgesetzt: Schon 2014 wurde das Familienzentrum Kriftel vom Land Hessen mit 12.000 Euro gefördert. Seitdem erfolgte die Förderung jedes Jahr - nun kam auch die Zusage für 2018. Inzwischen wurde die Förderung auf 13.000 Euro erhöht.

"Wir haben uns riesig gefreut. Herzlichen Dank an alle für ihre Unterstützung und ihr Engagement", so Diplom-Soziologin Lydia Rauh, die als Leiterin der mobilen Beratung in Kriftel den Aufbau des Familienzentrums begleitet hat und seitdem unter anderem vor allem für die Terminkoordination verantwortlich ist. "Bisher waren unsere Planungen für 2018 nur vorläufig. Wir können so gleich konkret werden. Manche Veranstaltungen wären ohne Förderung nicht möglich."

Unabhängig von Haushaltsplanungen

Bürgermeister Christian Seitz ergänzt: "Kriftel ist schon immer familienpolitisch und ehrenamtlich sehr engagiert." Die Gemeinde kann kein Geld in das Familienzentrum investieren, hilft aber mit seinem Netzwerk. Seitz ist daher froh, dass das Land Hessen die Förderung übernommen hat: "So kann das Familienzentrum sein Angebot unabhängig von Haushaltsplanungen aufrechterhalten."

Das Krifteler Familienzentrum ist etwas Besonderes: Es ist nicht an eine bestimmte Organisation angegliedert und an ein Haus gebunden. Es ist ein Netzwerk unterschiedlicher Organisationen oder Dienste, die sich in Kriftel mit dem Thema Familie beschäftigen. Sie bilden ein Netzwerk, arbeiten aber selbstständig. Jeder Partner bringt ein, was er einbringen kann. Rauh: „Dadurch ist es möglich, Angebote für alle Generationen zu machen und den Kontakt zwischen den Generationen zu fördern.“ Die Trägerschaft hat der Verein Jugendberatung und Jugendhilfe (JJ) mit Sitz in Frankfurt übernommen, bei dem Lydia Rauh angestellt ist.

Der Renner: Themenabende

Als Renner im Programm haben sich inzwischen vor allem die Themenabende herauskristallisiert: Zu den Themen "Gesetzliche Betreuung" und "Assistenzdienste und barrierefreies Wohnen" fanden bereits Abende statt. Weitere Themen werden dieses Jahr "Einfach besser essen" (12. April, 18.30 Und, Rat- und Bürgerhaus), "Wie Kinder lernen" (19. April, 19.30 Uhr, Lindenschule), "Erziehen als Großeltern" (18. Oktober, 19.30 Uhr, Rat- und Bürgerhaus) und "Zufrieden leben in Patchworkfamilien" (1. November, 19.30 Uhr) sein.

Jede Menge Anmeldungen gingen Anfang des Jahres für den Kurs "Umgang mit dem Smartphone" für Senioren ein (FOTO). "Wir haben so viele Anmeldungen erhalten, dass wir locker einen zweiten Kurs gefüllt bekommen. Wir versuchen, noch einen weiteren Kurs zu organisieren", verspricht Lydia Rauh.

Mit einer großen Plakataktion und Flyern wird zurzeit speziell Werbung für das "Café Pause" gemacht, dass das nächste Mal am 12. März im Kursana Domizil (15.30 bis 17 Uhr) geöffnet ist. Das ist ein Angebot an Menschen, die ihre Angehörigen pflegen oder deren Angehörige gepflegt werden, sich zu treffen und auszutauschen.

Ein beliebtes und mittlerweile etabliertes Angebot sind die Freizeithausaktionstage. In der ersten Woche der Osterferien (vom 26. bis 29. März) finden Schulkinder zwischen 8 und 12 Jahren hier wieder vielfältige Aktionen und Beschäftigungsmöglichkeiten. Einen Selbstbehauptungskurs für Kinder von 5 bis 8 Jahren findet vom 11. bis 13. Juni unter dem Titel "Finde den Löwen in Dir" statt (Rat- und Bürgerhaus, jeweils 14.30 bis 16.30 Uhr).

Die Abteilung "FamilienKultour" im Kulturforum hat sich wieder einiges für Familien einfallen lassen: Nach der gut besuchten Familienrallye durch Kriftel stehen am 15. April eine Familienwanderung und am 31. Mai eine Fahrradtour an.

Krifteler können ihre Ideen einbringen!

Regelmäßige Veranstaltungen des Familienzentrums sind der Internationale Spielkreis im Evangelischen Gemeindehaus (dienstags, 9 bis 11 Uhr), das "Café der Kulturen" im Freizeithaus an der Weingartenschule (jeden letzten Samstag im Monat von 15 bis 17 Uhr), das "KIDS Come In!" für Kinder von 8 bis 12 Jahren (14-tägig, Dienstag, 16 bis 17.30 Uhr) über der Kleiderkammer in der Goethestraße, die Lernstube in der Weingartenschule für Schüler mit Migrationshintergrund (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, 14 bis 16 Uhr) und das Mitternachtsfußball für junge Erwachsene in der Großen Schwarzbachhalle (einmal monatlich, freitags, 22 bis 1 Uhr).

Einmal im Monat bietet Rechtsanwältin Corinna Cronenberg montags von 9 bis 11 Uhr im Rathaus Rechtsberatung in Fragen des Familienrechts an (12. März, 23. April, 7. Mai und 18. Juni). Außerdem gibt es wieder Filzkurse für Erwachsene und Kinder, einen Babysitterkurs (5. Mai) und die Familienspiele im Freizeithaus (18. März). Lydia Rauh ruft auf: „Alle Krifteler und Kriftelerinnen sind herzlich eingeladen, dem Familienzentrum ihre Ideen für Veranstaltungen oder für Themen zu Vorträgen mitzuteilen. So kann ein Programm nah am Bedarf geplant werden.“

Weitere Infos, Termine und Anmeldungsmöglichkeiten unter www.familienzentrum-kriftel.de.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.