Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Amerikaner zu Gast

Schüler aus New Mexico im Goldenen Buch

Schülerinnen und Schüler der Weingartenschule waren am Montagvormittag zusammen mit ihren Austauschpartnern aus dem US-Bundesstaat New Mexico im Rat- und Bürgerhaus zu Besuch. Der Sprach- und Kulturaustausch wurde wie jedes Jahr wieder von WGS-Lehrerin Eleonore Kluge organisiert und ausgeführt. Die Schüler aus Albuquerque, der größten Stadt New Mexicos, waren schon eineinhalb Wochen in Kriftel zu Besuch und erlebten die Gemeinde und die Umgebung zusammen mit ihren deutschen Austauschschülern und Partnerfamilien.

Im Gespräch mit Bürgermeister Christian Seitz durften die Gäste Fragen stellen. Dabei ging es nicht nur um Freizeitaktivitäten: Die Schüler zeigten auch Interesse an politischen Themen. Vor allem Cathy Gamble, Deutschlehrerin der La Cueva Highschool und Begleiterin des Austauschs, gab Anstöße zu Fragen in Richtung Kriminalität, Flüchtlingspolitik und dem Wahlsystem. „Politik ist im Austausch kein einfaches Thema, aber ich finde es wichtig“, sagt sie dazu. Die Jugendlichen aus den USA zeigten politisches Interesse und fragten den Rathauschef, wie man in Deutschland Bürgermeister werden kann und wie viele Partnerstädte Kriftel hat.

Schüler beeindruckt von öffentlichen Verkehrsmitteln

In der letzten Woche stand für die Austauschschüler ein umfassendes Programm im Main-Taunus-Kreis an: Die G8-Bilinguale Klasse der WGS organisierte eine Stadtführung in Frankfurt, in Mainz wurde am Strand Beachvolleyball gespielt und in Wiesbaden fuhr die Gruppe mit der Nerobergbahn. Die Schüler aus New Mexico faszinierte vor allem der gut ausgebaute öffentliche Verkehr, mit dem sie fast alle Ausflüge machten.

Ein weiteres Highlight für die meisten Schüler war ein Ausflug in die altertümlichen Gassen und die Weinberge von Rüdesheim. „Die Landschaft hier ist sehr unterschiedlich zu der Wüste von New Mexico – das begeistert die meisten Schüler“, sagt Eleonore Kluge. Das bestätigten die Schüler in der Gesprächsrunde: Bei der Frage, was ihnen am meisten in Deutschland und Kriftel gefiel, wurden historische Architektur und die grünen Wälder genannt. Außerdem nannte ein Schüler die Autobahn als sein persönliches Highlight, denn in den USA gibt es keine Straßen ohne Geschwindigkeitslimit.

„Diese Stadt ist ausgezeichnet“

Einige der Schüler aus New Mexico lernen auch in der Schule Deutsch, der Austausch soll ihnen dabei helfen, die Sprache anzuwenden. So wird Kriftel mit dem erlernten Satz  „Diese Stadt ist ausgezeichnet“, gelobt, gefolgt von einem nach oben gestreckten Daumen. Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler noch im Goldenen Buch von Kriftel unterschreiben.

Nach dem Besuch beim Bürgermeister bleibt den Austauschschülern noch ein Tag, dann geht es zurück in die Staaten. Der Deutschlandbesuch soll mit einem Besuch im Main-Taunus-Zentrum abgerundet werden, dann heißt es für die US-amerikanischen Schüler Abschied nehmen von ihren deutschen Gastfamilien.

Das Austauschprojekt wird von Eleonore Kluge bereits seit 2008 ausgeführt, inzwischen sogar zweimal im Jahr. Auch in Zukunft soll es weiterhin stattfinden, denn jedes Jahr ist es wieder eine tolle Möglichkeit für die Schüler der WGS, die Kultur eines anderen Landes kennenzulernen und die Sprache außerhalb des Klassenraums zu lernen. Die nächste Gruppe wird bereits am 19. Juni 2018 nach New Mexico starten und die deutschen Schüler werden bis zum 14. Juli in ihren Gastfamilien unterkommen.

Weitere Infos zu dem Austauschprojekt gibt es unter www.e-flac.com oder per Mail unter eleonorekluge@gmail.com.

 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.