Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

50.000 für den Kunstrasen

Kunstrasenplatz für SV 07 Kriftel: Wintermeyer übergab Förderbescheid über 50.000 Euro

Am vergangenen Freitag war Staatsminister Axel Wintermeyer zu Gast in Kriftel: Er übergab den Förderbescheid der Hessischen Landesregierung über 50.000 Euro an Bürgermeister Christian Seitz und den Ersten Beigeordneten Franz Jirasek. Auch Ralf Schmidt, der Vorsitzende des SV 07 Kriftel, und sein Vorstandskollege Peter Lehmann, als auch der Vorsitzende des SV Espanol Kriftel, Antonio Corsino, waren zur Übergabe auf den Sportplatz an der Hofheimer Straße gekommen.

Das „Gesamtprojekt Kunstrasenplatz“ wird von der Gemeinde durchgeführt und finanziert. Sie stellt den Platz den sporttreibenden Vereinen sowie den Schulen zur Verfügung. Die Arbeiten werden Mitte Juli beginnen und sollen Ende September abgeschlossen sein - so dass die Sportlerinnen und Sportler mit Beginn der neuen Saison auf dem modernen Belag spielen und trainieren können. Die Gemeinde investiert 690.000 Euro.

111 Jahre Fußball in Kriftel

Der Staatsminister zeigte sich über Fußball in Kriftel gut informiert: Bereits über 111 Jahre werde in der Gemeinde Fußball gespielt. Es sei an der Zeit, den Tennenplatz nun mit einem Kunstrasenbelag zu überziehen. Damit gewinnen die Fußballvereine Nachwuchs, denn Hartplätze schreckten heute Kinder und ihre Eltern wegen der höheren Verletzungsgefahr ab. Der neue Kunstrasenplatz bedeute auch für die in Hessen mit Prädikat ausgezeichnete „sportfreundliche Gemeinde Kriftel“ ein Pluspunkt mehr, so Wintermeyer, denn er erhöhe das attraktive Freizeitangebot Kriftels.

Die Modernisierung des Platzes werde es den Vereinen zudem erleichtern, durch verstärkten Zuspruch intern Stellen ehrenamtlich zu besetzen. Darauf komme es im vereinsgebundenen Sport an: Ehrenamtlichkeit vom Jugendwart bis zum Ersten Vorsitzenden.

Regierung fördert Ehrenamt

„Die Hessische Landesregierung unterstützt das Ehrenamtswesen auf allen Gebieten“, so Wintermeyer weiter. „So wird auch in Hessen sinnstiftendes Miteinander geschaffen und gehalten.“ Die Politik könne nicht alles leisten, aber bürgerschaftliches Engagement dauerhaft unterstützen. So zum Beispiel mit dem von ihm übergebenen Förderungsbescheid, der dazu beitrage, in Kriftel eine bedarfsorientierte Sport- und Sportstätten-Infrastruktur zu schaffen. Die Förderung ist Teil des Sonder-Investitionsprogramms der Landesregierung unter dem Namen „Sportland Hessen“.

Im November 2017 war der Erste Beigeordnete Franz Jirasek mit Begleitung aus Vereinen, Verwaltung und Bauamt  nach Frankfurt aufgebrochen, um dort Sportstätten mit unterschiedlichem Kunstrasenbelag zu besichtigen und sich über Pflege und Erhalt zu informieren. Wichtig ist die Spiel- und Trainingsfrequenz. Sie verläuft für Kriftel günstig: Verein und Gemeinde können eine Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren erwarten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.