Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

22 Jahre Vogelschutz

Hans-Heinrich Tecklenburg feierte 80sten: „Natur und Tierwelt brauchen unseren Schutz“

Der Schutz der Natur und insbesondere der heimischen Vogelwelt liegt Hans-Heinrich Tecklenburg sehr am Herzen. Bereits seit 22 Jahren ist der Krifteler ehrenamtlich als Vogelschutzbeauftragter der Gemeinde aktiv. Einen geeigneteren Mann für diese Aufgaben hätte die Gemeinde nicht finden können: Das betonten jetzt Bürgermeister Christian Seitz und der Erste Beigeordnete Franz Jirasek, als sie dem engagierten Bürger zuhause nachträglich zum 80. Geburtstag gratulierten. Zu seinem Geburtstagsfest am Samstag im Kreis von Familie und Freunden im Evangelischen Gemeindehaus hatten sie aus terminlichen Gründen leider nicht kommen können.

Hans-Heinrich Tecklenburg ist fit und das liegt wohl auch daran, dass er sich gerne und viel bewegt und das vor allem in der Natur. Die große Naturverbundenheit bringt er schon aus seiner Kindheit mit, die er auf dem elterlichen Bauernhof in Thüringen verbrachte. Nach einer landschaftlichen Lehre studierte er Agrarwirtschaft.

36 Jahre lang war er für die Hessische Landgesellschaft (HLG) tätig. Im Rahmen seiner Tätigkeit hat er Landwirte beraten, die einen Ausbau ihres Betriebes oder eine Verlagerung planten. Später verhandelte er mit Grundstückseigentümern über den Verkauf von Flächen, die zum Bau der ICE-Strecke von Frankfurt nach Köln oder für den Hessenpark in Neu-Anspach benötigt wurden. Nachseinem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben bewarb er sich 1997 um das Ehrenamt des Vogelschutzbeauftragten in der Gemeinde.

50 Kilo Sonnenblumenkerne

Die Pflege der fast 140 Nistkästen im Gemeindegebiet und auch die Winterfütterung zählen zu den Haupttätigkeiten Tecklenburgs. Die Gemeinde übernimmt die Kosten für Nisthilfen und Vogelfutter (2017/18 waren es 50 Kilo Sonnenblumenkerne) und ist offen für die Umsetzung von Ideen. "Das ist nicht selbstverständlich", lobt Tecklenburg. „In vielen Gemeinden im Kreis gibt es die Funktion des Vogelschutzbeauftragten nicht.“ Jedes Jahr legt Tecklenburg einen Bericht über seine Aktivitäten vor. In Kürze findet im Rathaus zudem mit dem Ersten Beigeordneten und Mitarbeitern des Bereichs Natur- und Umweltschutz ein Gespräch statt. „Ich finde es wichtig, dass es eingezäunte Refugien und Ruhezonen für die Vögel und die heimischen Wildtiere gibt, wo sie vor Zwei- und Vierbeinern geschützt sind“, so der Vogelschutzbeauftragte.

Engagiert ist der Jubilar, zweifacher Vater und vierfacher Großvater, auch noch in anderem Zusammenhang: Er ist Mitglied im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde, er ist aktiv im Foto- und Film-Club, er treibt regelmäßig Sport bei der Turn- und Sportgemeinde (TuS) und er macht regelmäßig Touren mit dem Wintersportverein. Wäre die Geburtstagsfeier nicht „dazwischen gekommen“, wäre er auch jetzt mit Skiern im Schnee. Aber das wird demnächst nachgeholt.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.