Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Parkbad-Kasse wird moderner

Aus den Ausschüssen: Kassensystem des Parkbades soll moderner werden

Die bestehende Kassenanlage im Parkbad Kriftel ist sowohl von der Hardware, als auch von der Software veraltet und genügt teilweise den gesetzlichen Ansprüchen, gerade im Sinne der Datenschutzgrundverordnung, nicht mehr. Das teilte Bürgermeister Christian Seitz jetzt in den Ausschüssen mit. Daher habe eine Marktsondierung von Kassenanlagen stattgefunden. „Zusätzlich wurden zeitgemäße Standards in Bezug auf Einlass und Bezahlung berücksichtigt, um den Zugang zum Parkbad für die Gäste effektiver zu gestalten“, heißt es in dem Beschlussvorschlag, über den in der Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag entschieden wird.

Herausgestellt habe sich, dass für eine Revitalisierung und sinnvolle Erweiterung des Kassensystems maximal 60.000 Euro benötigt werden. Diese sind weder im Wirtschaftsplan der Gemeindewerke, noch im Haushalt der Gemeinde Kriftel veranschlagt. Da die Umsetzung noch vor der Badesaison 2019 realisiert werden soll, müssen im Vorgriff auf die gemeindliche Zuständigkeit ab dem Jahr 2019 gemäß § 100 HGO „außerplanmäßige Auszahlungen“ zur Verfügung gestellt werden, so der Beschlussvorschlag. Zur Deckung sollen Mittel des Finanzhaushaltes, die zur „Grundlegenden Sanierung Meisenweg“ vorgesehen waren, in Anspruch genommen werden, da diese Maßnahme 2018 nicht begonnen wird.

Bargeldlos zahlen?

Hintergrund: Die bestehende Kassenanlage im Krifteler Parkbad ist seit der Wiedereröffnung im Jahr 2010 im Einsatz. Das Kassensystem wurde seinerzeit automatisiert, um einen unabhängigen Zutritt in Rand- und Schlechtwetterzeiten zu ermöglichen. Hierzu wurden ein Kartenleser, ein elektrisches Drehkreuz und ein Kassenautomat zusätzlich zu den Kassierereinheiten angeschafft. Anfangs wurden die Saisonkarten im Bürgerservice vertrieben, seit drei Jahren werden sie ausschließlich im Parkbad verkauft, was sehr gut angenommen wird.

Seit 2017 werden deutlich mehr Saisonkarten verkauft, wodurch höhere Datenvolumen und Datenverarbeitung verursacht werden. Die Geräte zeigen deutliche Abnutzungserscheinungen, ebenso der Kassenautomat. Zudem haben sich die Techniken zum Einlass der Gäste und zum Verkauf der Tickets weiterentwickelt. Ein schneller Erwerb von Tickets mit mobilen Endgeräten wie auch eine bargeldlose Zahlung, die gerade im Bereich von Schwimmbädern auch zum Sicherheitsgefühl der Gäste beiträgt, ist von vielen Kunden gewünscht.

Nach Umsetzung dieses Projektes und Einführung des neuen Kassensystems soll das Nutzerverhalten analysiert werden, um dann für die Badesaison 2020 ein überarbeitetes Konzept für die Eintrittsgebühren vorzulegen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.