Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

Mit 95 noch sehr aktiv

Helmut Bergheim feierte 95sten

„Na, Herr Seitz, bei Ihnen alles klar?“, fragte Helmut Bergheim augenzwinkernd, als Bürgermeister Christian Seitz ihm vergangene Woche herzlich zum 95sten Geburtstag gratulierte. Der lebensfrohe und aktive Jubilar freute sich sehr, als ihm sein Gast aus dem Rathaus die Gratulationsurkunden des Landes, Kreises und Kriftels vorlas und ihm ein Geschenk der Gemeinde überreichte. Schon im April 2017 hatten Helmut und seine Frau Gisela, die er seit der Schulzeit kennt, „hohen Besuch“ bekommen: Damals feierten sie, ganze 70 Jahre glücklich verheiratet, ebenfalls im Kursana Domizil ihre Gnadenhochzeit.

Helmut und Gisela Bergheim sind „Ur-Zeilsheimer“ und vor drei Jahren aus Zeilsheim nach Kriftel ins Seniorenpflegeheim am Freizeitpark gezogen, wo sie zwei Zimmer bewohnen. „Wir fühlen uns sehr wohl“, so der Jubilar. „Sie können froh sein, ein solches Haus zu besitzen“, sagte er an Seitz gerichtet. „Wer sich hier langweilt, der ist selber schuld.“ Bergheim ist Mitglied des Heimbeirats im Kursana Domizil, er spielt in der neu gegründeten Spielgemeinschaft die Veeh-Harfe, erfreut Mitarbeiter und Bewohner mit seinen humorvollen Gedichten und meldet sich regelmäßig für Freizeitangebote im Kursana Domizil an.

Zuletzt nahm er an einem Ausflug auf das Gelände des Industriepark Höchst teil. „Am 19. Dezember 1938 kam ich direkt aus der Volksschule in die Farbwerke“, erzählte er an seinem Ehrentag Bürgermeister Seitz und dem evangelischen Pfarrer aus Zeilsheim, Ulrich Matthei, der ebenfalls persönlich gratulierte. Viele Jahre war Bergheim Mitglied des Zeilsheimer Kirchenvorstandes und des Kirchenchors gewesen.

48 Jahre Hoechst AG

In Zeilsheim wohnte Familie Bergheim 69 Jahre in einer Werkswohnung der ehemaligen Hoechst AG, dem Arbeitgeber Helmut Bergheims. Der gelernte Feinmechaniker und spätere Meister arbeitete 48 Jahre lang in dem Konzern. Spezialisiert auf Analysewaagen wechselte er aus den Werkstätten in die Pharmazie. Seine Frau Gisela hat den Beruf der Kindergärtnerin erlernt.

An die Erlebnisse im zweiten Weltkrieg, wo er drei Jahre lang ei der Marine diente, erinnert sich Helmut Bergheim ungern. Umso lieber denkt er an die Familie: Gisela gab ihm 1947 das Ja-Wort, knapp drei Jahre später kam Tochter Karin zur Welt, fünf Jahre darauf war die Familie nach der Geburt von Sohn Holger komplett. „Unsere Kinder und Enkel sind immer für uns da“, so Bergheim. Sie bewirteten auch an seinem Ehrentag die Gäste.

Eine große Überraschung – organisiert vom Leitungsteam des Kursana Domizils - folgte am Abend, mit der Bergheim nun wirklich nicht gerechnet hatte: Der Volkschor Thalia aus Zeilsheim kam ins Domizil, um Bergheim ein Ständchen zu bringen. Seit 72 Jahren ist Bergheim Mitglied des Gesangvereins, 40 Jahre lang sang er als Tenor im Chor.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.