Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

22 Einsätze beim Unwetter

22 Einsätze beim Unwetter am 12. Juli

Eine kurze, aber kräftige Unwetterfront mit Starkregen forderte die Feuerwehr der Gemeinde Kriftel am Freitag, den 12. Juli, ab 14.37 Uhr. An insgesamt 22 Einsatzstellen musste Wasser aus Kellern gepumpt werden. Der Frankfurter Flughafen stellte vorübergehend die Abfertigung ein. Auch in Hofheim und Hattersheim standen zahlreiche Keller unter Wasser.

„Die Paul-Duden-Straße, die Friedrich-Ebert-Straße und die Hofheimer Straße war zeitweise nicht passierbar“, berichtet Gemeindebrandinspektor Patrick Kilian. Die Krifteler Wehr rückte mit vier Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften aus. In jedem Löschfahrzeug befinden sich eine Tauchpumpe und ein Industriesauger. „Aber unsere Kapazitätsgrenze war schnell erreicht“, so Kilian. Über die Leistelle wurde Verstärkung angefordert. Da Bad Soden von den starken Regenfällen nicht betroffen war, wurden die dortigen Kollegen zur Hilfe geschickt. „Ein großes Dankeschön geht an die Kameradinnen und Kameraden für die Unterstützung im Gemeindegebiet.“ Auch sie waren mit vier Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften in Kriftel im Einsatz.

Einsatzende konnte erst gegen 22 Uhr gemeldet werden. Anschließend dauerte das Herstellen der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Ausrüstungen auch noch eine weitere Stunde. „Am Samstag waren sechs Kameraden noch fünf Stunden lang mit der Reinigung der Schläuche, der Instandsetzung von defekten Geräten und dem Aufrüsten der zum Trocknen zerlegten Industriesauger beschäftigt“, berichtet Kilian und zeigt damit, wie aufwendig die Hilfeleistung für die Bürger ist. Denn die Nacharbeiten werden meist nicht gesehen.

Bürgermeister Seitz bedankt sich

Nicht nur viele Betroffene dankten den Wehren persönlich oder in den Sozialen Medien für ihren Einsatz, auch Bürgermeister Christian Seitz war es wichtig, Gemeindebrandinspektor Patrick Kilian noch einmal persönlich für den Einsatz zu danken (siehe Foto): „Ihr macht das alles ehrenamtlich, neben Familien- und Arbeitsleben, 24 Stunden, sieben Tage lang. Gut, dass es Euch gibt! Euch gebührt unser aller Dank und unsere Anerkennung.“

Die Feuerwehr Kriftel sucht übrigens nach Unterstützung für die Einsatzabteilung (weiblich/männlich ab 17 Jahren): Bei Interesse gerne unter info@feuerwehr-kriftel.de melden. Oder einfach mal beim Übungsabend (jeden Dienstag in den ungeraden Wochen ab 19 Uhr) in der Schulstraße 12-14, Feuerwehrgerätehaus Kriftel, vorbeischauen!

Großer Sammler im Mönchhof wird Kanalnetz entlasten

Wie die Berichte aus den Nachbarkommunen zeigen, könne man sich gegen extreme Regenereignisse leider nur schwer wappnen, weil sie auch sehr unterschiedlich auftreten, so der Bürgermeister. „Leider haben diese sich in den letzten Jahren gehäuft.“ Die Gemeinde versuche sich jedoch so gut wie möglich darauf einzustellen und entwickele ihr Kanalsystem Zug um Zug weiter. Seitz: „Der zurzeit im zweiten Bauabschnitt befindliche Entlastungssammler am Mönchhof wird als Lückenschluss zwischen der Leicher/Paul-Duden-Straße und der Straße Am Holzweg/Am Kirschgarten das Krifteler Kanalnetz deutlich entlasten.“

Die Fertigstellung wird in wenigen Wochen sein, so dass er leider bei diesem Starkregenereignis noch nicht für Entlastung sorgen konnte. Hier investiert die Gemeinde rund 2.300.000 Euro. Auch wenn der neue Sammler zu einer starken Entlastung des Kanalnetzes führen wird, so wird man wohl auch in Zukunft nicht zu 100 Prozent ausschließen können, dass es durch extreme Wetterlagen zu Schäden kommen kann. Unabhängig davon sollten auch die Hauseigentümer durch bauliche Maßnahmen wie etwa Rückstauklappen in den Abflussrohren mit einer regelmäßigen Wartung ihre Situation verbessern. Zudem ist ein entsprechender Versicherungsschutz gegen Elementarschäden zu empfehlen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.