Zeitung auf Schreibtisch - Aktuelles

Immer informiert

DAS passiert in Kriftel

10.000 feierten ausgelassen

Lindenblütenfest 2019: 10.000 Besucher feierten friedlich und ausgelassen

Vergangenes Wochenende, am 1. und 2. Juni, fand - wie es Tradition ist – wieder das Lindenblütenfest in der Obstbaugemeinde statt. Seit mittlerweile 41 Jahren treffen sich Kriftelerinnen und Krifteler sowie Freunde und Bekannte aus den Nachbarstädten in der Ortsmitte und lassen das Herz von Kriftel lebendig schlagen. Diesmal kamen über 10.000 Gäste und feierten ausgelassen und gutgelaunt – bei hochsommerlichen Temperaturen, bei cooler Livemusik und versorgt mit kulinarischen Leckerbissen.

Die Kerbegesellschaft Kriftel (KGK) hat das Fest ins Leben gerufen, ursprünglich, um damit die Zeltkerb im Herbst zu organisieren. Seitdem organisieren Mitglieder des Vereins Jahr für Jahr mit viel ehrenamtlichem Engagement, großem Zeitaufwand aber dennoch ungebrochener Motivation, das Fest, das aus Kriftels Jahreskalender nicht mehr wegzudenken ist.

Kein Wölkchen trübte den Himmel, als die ersten Gäste am Samstag ab 15 Uhr die zahlreichen neuen und auch vertrauten Stände entdeckten. Vor dem großen Fassanstich durch Bürgermeister Christian Seitz, der das Fest offiziell eröffnete, erklangen noch drei Lieder des Gesangvereines Liederkranz, unter anderem das Krifteler Lied "Seh ich zwei Türme ragen“.

Ein sichtlich gut gelaunter KGK-Vorsitzender der Michael Wipfler begrüßte neben der Krifteler Politprominenz auch die Bundestagsabgeordnete Bettina Stark-Watzinger und Staatsminister Axel Wintermeyer. Dieser ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an die Festgemeinde zu richten und überbrachte der Kerbegesellschaft einen Förderbescheid von 1.500 Euro.

Gäste hob es von den Bänken

Die Krifteler Böllerschützen trugen die Kunde der Eröffnung mit einem großen Knall über das Festgelände hinaus. Kein Grund zur Pause, denn musikalisch ging es attraktiv weiter, wie in den Marktstraßen selbst. Samstagabend konnte das Publikum die Musik von CNO Live und Pirm Jam erleben. Gut gelaunte Gäste, die nicht mehr auf den Bänken zu halten waren, boten ein tolles Bild.

Der Sonntag stand im Zeichen junger Musiktalente. „Uns war bewusst, dass nicht jede der Bands den Musikgeschmack aller Gäste finden wird“, betonte Wipfler. Dennoch seien die Organisatoren des neu ins Leben gerufenen Newcomer-Festivals insbesondere von der Textauswahl einiger Protagonisten „mehr als überrascht“ gewesen. „Wir möchten wir uns daher für die ersten beiden Musiker bei unseren Gästen entschuldigen und teilen ihre Empörung. Offensichtlich war die Zeit für eine solche Chance dann doch noch nicht reif!“

Weitaus passender für das beliebte Straßenfest waren die Klänge der Krifteler Dreistigkeit, die auf der kleinen Bühne ab 16 Uhr mit bekannten Ohrwürmern ordentlich Stimmung machten. Und auch die kleinen Besucher kamen nicht zu kurz. So wurde neben dem Kinderkarussell, Entenangeln und Trampolin springen nach einigen Jahren Pause mal wieder ein Kasperletheater angeboten, das mit zwei Vorstellungen für strahlende Kinderaugen sorgte.

Wipfler: „Wir bedanken uns bei allen Ausstellern, den Rettungsdiensten, der Freiwilligen Feuerwehr Kriftel, der Polizei und knapp 10.000 Besuchern für ein erfolgreiches Wochenende!“ Das bewährte Konzept gewürzt mit einigen Neuerungen sei gut angekommen. Viel Lob erhielt auch eine weitere Neuerung: Die Presseabteilung des Rathauses hatte gemeinsam mit einem Team der KGK im Vorfeld einen lustigen Videoclip gedreht, der mit einem Augenzwinkern die Vorbereitungen zeigte und Werbung für das Fest machen sollte. Mit Erfolg: Allein auf Facebook wurde er über 8.000 Mal angeschaut und mit vielen Likes versehen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.