Bereich: Klickpfad

Sie sind auf:   Startseite      Aktuelle Meldungen

Bereich: Randspalte

Bereich: Inhalt

Aktuelle Meldungen

Lärm im Freizeitpark: Gemeinde nimmt Beschwerden ernst

20.04.2017

Das Problem gibt es jedes Jahr, sobald die Temperaturen frühlingshaft werden: Jugendliche treffen sich im Freien, hängen ab, hören Musik, lassen Autos aufheulen. Dass das am Abend unbedingt im Freizeitpark stattfinden muss, finden die Anwohner allerdings weniger lustig. Auch die Mitarbeiter des Bauhofes sind „not amused“, wenn sie auf dem Parkplatz vor dem Parkbad oder auf dem Festplatz ständig Müll wegräumen müssen.

Die Gemeindeverwaltung nimmt die Sorgen der Anwohner ernst und versucht präventiv tätig zu werden, damit die Treffen der Jugendlichen nicht aus dem Ruder laufen. Ziel soll sein, dass möglichst beide Seiten – Jugendliche und Anwohner – Verständnis für die Bedürfnisse des anderen haben und Rücksicht nehmen. Vor Ostern hat daher der Erste Beigeordnete Franz Jirasek die Mitarbeiter des Ordnungsamtes, Vertreter der Polizeidienststelle Hofheim und Lydia Rauh, Leiterin der mobilen beratung in Kriftel, zu einem Gespräch im Rathaus eingeladen. „Wir wollen Konflikte möglichst schon im Vorfeld verhindern“, so der Erste Beigeordnete.

Ihm ist klar, dass auch die Jugendliche Treffpunkte brauchen. Doch sollte – was Lärm und vor allem auch das Müllaufkommen anbetrifft – dringend Rücksicht auf Anwohner und die Mitarbeiter des Bauhofes genommen werden. „Denn Müll im Nachhinein zu beseitigen, das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld.“ Die Polizisten aus Hofheim machten klar, dass sie verstärkt Streife fahren wollen, Ruhestörungen aber nicht an erster Stelle stehen, wenn mehrere Notrufe zu bearbeiten sind.

„Aber auch hier ist klar: die Ortspolizei oder auch die Hofheimer Kollegen können nur immer mal wieder vorbei schauen und Ruhe anmahnen. Vertreiben lassen sich die Jugendlichen wohl nicht. Und wenn ja, treffen sie sich eben woanders – und dann ist die Frage, ob das besser ist“, so Jirasek.

Lydia Rauh von der mobilen beratung hat bereits das Gespräch mit den jungen Leuten, die nicht nur aus Kriftel stammen, im Freizeitpark gesucht. „Ihre Rückmeldung war positiv, sie waren gesprächsbereit“, so Jirasek. Auch Alkohol spiele bei den Autofreunden, die sich zurzeit dort treffen, wohl zum Glück keine Rolle.